Dienstag, 28. März 2017

[Rezension] Die Verratenen /Band 1 (Ursula Poznanski)





♥ Titel: Die Verratenen
♥ Reihe: Band 1/3
♥ Autorin: Ursula Poznanski
♥ Verlag: Loewe
♥ Preis: 18,95€ (HC)
♥ Erscheinungsjahr: 2012
♥ Seiten: 464
♥ Genres: Dystopie, Thriller


Schon ewig wollte ich diese Bücher lesen, aber es sind immer wieder andere dazwischen gekommen. Allerdings ist mein Freund ein großer Fan von Ursula Poznanskis Büchern und hat mir die komplette Trilogie ausgeliehen, die ich dann endlich mal lesen wollte. :)

Cover: Loewe



Sie ist beliebt, privilegiert und talentiert. Sie ist Teil eines Systems, das sie schützt und versorgt. Und sie hat eine glänzende Zukunft vor sich - Rias Leben könnte nicht besser sein. Doch dann wendet sich das Blatt: Mit einem Mal sieht sich Ria einer ihr feindlich gesinnten Welt gegenüber und muss ums Überleben kämpfen. Es beginnt ein Versteckspiel und eine atemlose Flucht durch eine karge, verwaiste Landschaft. Verzweifelt sucht Ria nach einer Erklärung, warum ihre Existenz plötzlich in Trümmern liegt. Doch sie kann niemandem mehr vertrauen, sie ist ganz auf sich allein gestellt.

Text: Loewe


Das Hardcover ist schwarz und steckt in einem glänzenden Umschlag. Dieser ist komplett in schwarzweiß gehalten, bis auf einige Details, die blau hervorgehoben sind. Auf dem Cover ist der Abdruck eines Blattes zu sehen, während den Buchrücken und den Rand der Vorderseite ein Muster ziert, das an Bienenwaben erinnert und die in den Büchern behandelten Sphären darstellen soll. Die komplette Reihe ist auf diese Weise gestaltet, jeweils mit einem anderen Farbakzent und unterschiedlichen Abbildungen von Pflanzenteilen, die den Kontrast zwischen den Sphären und der Außenwelt thematisieren. Nach dem Lesen finde ich, dass die Cover unglaublich gut zur Geschichte und ihrer Aussage passen.


Ursula Poznanski hat mit dieser Trilogie eine sehr komplexe und spannende Dystopie mit einer interessanten Ausgangslage erschaffen. Nach einer Naturkatastrophe, genannt die "Lange Nacht", ist der komplette Planet mit Schnee bedeckt und die Überlebenden haben sich größtenteils in die sogenannten "Sphären" zurückgezogen, gigantische Kuppelsysteme, die mit Magnetbahnen verbunden sind. Das Leben in diesen Sphären ist determiniert, der Großteil der Kinder künstlich gezeugt und die Elite studiert in Sphäre Hoffnung, um in der Rangliste ganz nach oben aufzusteigen. Eines Tages jedoch wird das geregelte, perfekte Leben von sechs Studenten in ihren Grundfesten erschüttert: Ria, eine Meisterin der Rhetorik und die Nr 7 der Akademie, belauscht durch Zufall ein Gespräch über eine große Verschwörung. Sie und fünf weitere Jugendliche sollen getötet werden! Doch Ria ist sich keiner Schuld bewusst und weiß, es bleibt ihnen nichts anderes übrig als die Flucht... Von diesem Punkt an beginnt ein Kampf um Leben und Tod, denn fernab der "sicheren" Sphären, in der gnadenlosen Wildnis, sind die Außenbewoher ihnen gegenüber nicht gerade friedlich gestimmt. Unterschlupf finden sie beim nicht minder misstrauischen Clan der Schwarzdornen und bringen Stück für Stück eine schreckliche Wahrheit ans Licht...

Die Geschichte kommt zunächst langsam ins Rollen, doch schon nach einigen Seiten entwickelt sich das Buch zu einem atemlosen Pageturner. Wir begleiten die Protagonistin Ria in ihrem täglichen Leben und lernen dadurch die Strukturen, Regeln und Gebräuche innerhalb der futuristischen Sphären kennen. Die Ansichten der Sphärenbewohner unterscheiden sich grundlegend von unserer heutigen Denkweise, da vieles an Wissen und alten Traditionen verloren gegangen ist, aber auch das Leben der Außenbewohner, genannt Prims, unterscheidet sich noch einmal komplett davon. Mir haben sowohl das futuristische Leben innerhalb der Sphären als auch das rückständige, schlichte Leben im Clan außerhalb von den Ideen und ihrer Ausführung her unglaublich gut gefallen und ich war gespannt, was es noch alles zu entdecken geben würde. Besonders die Beschreibungen der Natur und die Wertschätzung dieser haben es mir aber auch sehr angetan. Die Sonne und natürlich gewachsene Pflanzen sind für die Sphärenbewohner nicht selbstverständlich - sie konnten diese Dinge nie aus nächster Nähe sehen und erfahren.

Der Kontrast zwischen den beiden Welten wird einfach unglaublich spannend dargestellt und schnell wird klar, dass keine durchweg gut oder böse ist. Beide haben ihre Abgründe, Intrigen, aber auch ihre Vorteile, meinen das richtige für ihr Volk zu tun. So ändern auch beide Seiten nicht allzu schnell ihre Meinung über den jeweils anderen. Die Lebensweisen und Eigenarten werden konsequent in die Geschichte verwoben und geben ihr eine Komplexität und Fantasie, die mich haben staunen lassen. Trotzdem ist stets eine unterschwellige Gefahr zu spüren, denn niemand ist jemals sicher - allen voran nicht die sechs flüchtigen Studenten. Verschnaufpausen werden ihnen nur selten gegönnt, denn viele wollen sie tot sehen, was das Buch zu einem hochspannenden Thriller macht.

Zum Ende hin spitzt die Lage sich immer weiter zu, es kommt zu einigen unvorhergesehenen Wendungen. Viele Fragen werden beantwortet, noch größere bleiben bestehen, andere werden neu aufgeworfen und schließlich kommt es zu einem Cliffhanger, nach dem man einfach nur schnell den nächsten Band verschlingen möchte. Wie gut, dass dieser bereits erschienen ist und auch direkt bereitstand. ;)


In erster Linie geht es um sechs Elitestudenten: Eleria, eine Meisterin der Rhetorik und Kommunikation, Aureljo, den geborenen Anführer und Strategen, Tycho, einen hochbegabten und flinken Techniker, Tomma, eine fröhliche Botanikerin, Fleming, einen geschickten Arzt, und Dantorian, einen talentierten Künstler. Von den sechs flüchtigen Elitestudenten steht allerdings nur die Protagonistin Eleria, genannt Ria, wirklich im Vordergrund, die anderen bleiben recht blass.

Ria ist eine eher kühle, berechnende Person, die die Verhaltensweisen des Menschen studiert hat und ihr Gegenüber genau zu lesen und zu manipulieren weiß, indem sie ihnen mit einer gezielten, kontrollierten Mimik und Artikulation entgegentritt - wenn sie es denn gerne möchte. Dazu ist sie sehr intelligent, aber keinesfalls unsympathisch. Sie kennt es nicht anders und setzt ihr Talent nur mit Bedacht ein, um zu vermitteln, um Leben zu retten und Menschen zu helfen. Sehr erfrischend ist, dass nicht einfach nur gesagt wird, dass Ria schlau sei, sie ist es auch. Sie ist nicht auf den Mund gefallen und handelt stets nachvollziehbar, mit Bedacht, meist sehr rational und logisch, aber immer behält sie alles wichtige im Hinterkopf und sorgt sich um die Menschen, die ihr wichtig sind. In der Außenwelt fällt es ihr zunächst schwer, die Wahrheit über die Sphären zu akzeptieren, die sie einst für sicher und unfehlbar gehalten hat, aber mit der Zeit lernt sie diese Stück für Stück hinzunehmen und das beste aus ihrer Situation zu machen. Diese Entwicklung hat mir sehr gefallen, da sie nicht zu schnell, sondern nachvollziehbar vonstattengeht und Ria sehr viel Tiefe verleiht.

Von den anderen mochte ich eigentlich nur Tycho wirklich, weil er irgendwie echt cool ist und Ria sich auf ihn verlassen kann. Die anderen sind mir alle unsympathisch, allen voran Tomma, die im Verlauf des Buches immer nerviger, egoistischer und affektierter rüberkommt. Sie soll aber wohl auch nicht gerade die Rolle einer Sympatheträgerin annehmen. Aureljo ist als Nr 1 in der Reihung scheinbar perfekt und jeder liebt ihn, aber ich finde ihn wirklich ätzend und unsympathisch. :D Er ist schon ziemlich von sich überzeugt und zieht als "perfekter Taktiker" die Pläne der anderen gar nicht erst in Erwägung, was ihn für mich einfach unerträglich macht. Ich habe mir am Ende nur noch gewünscht, dass Ria ihn endlich fallenlässt - eine Alternative scheint sich jedenfalls anzubieten, die ich nur begrüßen würde...^^ Dantorian und Fleming stechen im ersten Band jedoch gar nicht hervor, sie bleiben von nicht großer Bedeutung, was sehr schade ist.


Poznanskis Schreibstil liest sich sehr angenehm, spannend und ist einfach auf den Punkt. Sie drückt sich weder zu einfach noch zu gehoben aus und es entstehen keinerlei gibt keine Längen. Die Dialoge lesen sich einfallsreich, aber nicht gekünstelt, Rias wohl überlegte Äußerungen wirken durchdacht und intelligent. Außerdem merkt man der Wortwahl an, ob es sich um Sphärenbewohner oder Clanzugehörige handelt. Die Autorin hat ein Händchen dafür, mit ihren Worten eine unterschwellige Spannung zu erzeugen, selbst wenn nicht viel passiert, und den Leser geradezu durch die Seiten zu tragen.


Ein großartiger Auftakt mit grandiosen Ideen! Die Handlung ist nicht komplett neuartig, aber durchdacht, die Protagonistin vielschichtig und mit Köpfchen gesegnet. Ich bin richtig durch die Seiten geflogen, weil das Buch unglaublich spannend und fesselnd geschrieben ist. Zudem finde ich es wirklich erfrischend, mal eine dystopische Trilogie zu lesen, die in Deutschand spielt. Mir fällt jedenfalls nichts Vergleichbares ein. Derzeit verschlinge ich die anderen Bände und werde mit Sicherheit noch weitere Bücher der Autorin lesen.


Kleine Abzüge gibt es für die vielen unsympathischen Charaktere und weil mich das Buch bis auf das Ende noch nicht so ganz mitreißen konnte:







Die Reihe:





Buch kaufen (HC): [Verlag] [Amazon] [Thalia]
Buch kaufen (TB): [Verlag] [Amazon] [Thalia]



Weitere Meinungen:





Kennt ihr die Reihe oder habt ein anderes Buch der Autorin gelesen?













Kommentare:

  1. Huhu Lena,

    die Reihe steht schon seit zwei Jahren auf meiner WuLi. Ein Arbeitskollege hatte sie mir damals empfohlen, aber irgendwie kam ich noch nicht dazu, sie mir auch zu beschaffen und zu lesen. >.> Nach deiner tollen Rezi sollte ich aber nicht mehr allzu lange warten - ich bin sehr neugierig geworden. :D

    LG Alica

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Alica,

      die Reihe ist wirklich SEHR zu empfehlen! Ich habe Teil 3 jetzt fast durch (werde ihn jetzt gleich durchlesen, hehe) und bin wirklich begeistert!

      Liebe Grüße
      Lena ♥♥♥

      Löschen
  2. Huhu Lena,

    das ist ja ein Buch, das mir Tanja bereits von Anfang an sehr ans Herz gelegt hat. Dementsprechend steht das Buch ziemlich weit oben auf meiner Wunschliste. Deine Worte haben aber eben bei mir den Wunsch bewirkt, direkt zum Buch zu greifen. Eigentlich bin ich nicht so der große Thriller Fan, aber besonders die Protagonistin klingt einfach unheimlich toll. Eine durchdachte und durchweg nachvollziehbar handelnde Hauptfigur? Immer her damit! Gibt eigentlich kaum etwas, was ich lieber habe. c: Auch, dass du die Reihe so durchgesuchtet hast, spricht wirklich für sich. Eine tolle Rezension! Hat mich total neugierig zurück gelassen. =)

    Ganz liebe Grüße
    Leni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Leni,

      also in erster Linie ist es halt eine Dystopie. Dazu kommen dann die Thriller-Elemente, sodass das Buch sehr spannend wird und man es kaum zur Seite legen kann! Ich wage mal zu behaupten, dass man auch gut in die Story eintauchen kann, wenn man kein Thriller-Fan ist. ;) Ich bin wirklich total begeistert von der Reihe, lies sie!

      Ganz liebe Grüße
      Lena ♥♥♥

      Löschen